Benzin für unseren Körper

7 Kilos in 7 Wochen… nei ebe nöd verloren, sondern zugenommen.

Es kommt wirklich draufan, was wir uns jeden Tag zu essen füttern. Wir können entscheiden, was auf den Tisch kommt! Ich bin total gegen Diäten, dafür liebe ich das Konzept von «intuitivem Essen». Da hörst du auf deinen Körper und isst das, was du Lust darauf hast und was dir gut tut und hörst auf mit Essen, sobald du genug hast.

Das habe ich definitiv NICHT umgesetzt, als ich im Winter 1998 in Davos in der Bäckerei Weber ein Praktikum gemacht habe. 7 Wochen irgendwo in der Lebensmittelbranche arbeiten war die Vorgabe von meinem Lebensmittelingeneurin-Studium und das in den Winter-Semesterferien! Mein Plan war: Am Morgen arbeiten, am Nachmittag Snowboarden. Voll viel Sport machen. Nach etwa 80 Anrufen, quer durch das Telifonbuch des schönen Bündnerlandes, habe ich es geschafft, der Backstubenchef der Bäckerei Weber sagte zu!

Jeden Tag um 4 Uhr kroch ich aus meinem Bett, um 4:30 ging meine Schicht los. Die Brote und Brötchen für die Hotels mussten abgepackt werden. Dann gab es für uns Frühstück… aso eher Brunch… und ich bin so oder so ein Fressack, da liess ich es mir zum ersten Mal gut gehen. Bis zu meinem Feierabend um 13:30 ass ich jeden zerbrochenen Mandelgipfel, Apfelstrudelanschnitt, was sonst noch runtergefallen ist… zum Bispil Kirschstängeli-Hüllen, noch ohne Schoggi… weisch so Zucker und Alkohol pur : )… wie meinen Mastplan weiterging inklusive Feierabendbier vor dem Schlafengehen, erzähle ich dir im Video. : )

So, was sind jetzt diese 5 Tricks (siehe Video)?

  • Mach dir einen schönen Teller parat. Dekoriere ihn, wie du es für Gäste tun würdest, isch guet? Du verdienst es und schönes Essen macht einfach mehr Spass!
  • Iss langsam, das Sättigungsgefühl tritt erst etwa nach 15min ein.
  • Geniesse jeden Bissen! Geniesse die Geschmäcker und die Textur, die Temperaturunterschiede und nimm alles ganz bewusst wahr.
  • Hör auf zu essen, sobald du genug hast. Gäll, das ist nicht sooo einfach, aber wir können uns das antrainieren (wenn wir wollen ; )).
  • Schreib mal auf für öppe 2 Wochen, was du isst und  wie du dich NACH dem Essen fühlst? Voll zufrieden? Im Food-Koma? Voller Schuldgefühle? Lust auf so viele andere Dinge?

Ich finde du verdienst es, da aufmerksam zu sein und dir Essen zu gönnen, das dich Bäume ausreissen lässt! Probiere alle diese Punkte ganz locker lässig für eine Zeit lang aus und dänn merkst du plötzlich, was du einfach so weglassen willst und was du unbedingt fix einbauen möchtest!

Falls du irgendwelche Fragen hast, Unterstützung möchtest oder Hilfe, dann melde dich bei mir per email
ronja@ronjasakata.com oder Message auf instagram oder facebook, isch guet?

Liebste Grüsse und en Guete,

P.S. Hast du den Joyometer schon ausgefüllt?

Sharing is caring
>