Die GUTEN Dinge im Leben

Bist du eine «ich male mir die schlimmste mögliche Version dieser Situation aus»-Person oder fokussierst du dich lieber auf die positiven Dinge und erwartest sie auch?

In der Podcastfolge dieser Woche (auf Englisch) unterhalte ich mich mit meiner Coachin Heather Robinson, wie sie sich immer auf das «worst case scenerio» vorbereitet hat, damit sie dann nicht enttäuscht wird. Über Jahre hat sie sich langsam umtrainiert und angefangen das BESTE zu erwarten und sich darauf zu konzentrieren, was gut läuft in ihrem Leben. Das liebe gute Gesetz der Resonanz...wie man in den Wald hineinruft, so tönt es heraus... das funktioniert eben, ob man will oder nicht.

Ich bin schon früh in dieses «komm wir erwarten das Beste»-Spiel eingeführt worden. Mein Vater hat immer gesagt: Dann finde mal heraus, wie du das machen wirst, wenn meine Schwester oder ich etwas wollten.

Als ich für mein Lebensmittelingenieurin-Studium ein obligatorisches Praktikum machen musste, wollte ich unbedingt nach Japan - Mein Traumland seit ich 12 jährig war. Mein Vater sagte wieder: Ja dann finde mal heraus, wie das klappen wird! : ).

Wir hatten einige japanische Kontakte, die ich seit Kind kannte, aber niemand in der Lebensmittelindustrie. Algen-Forschung wäre eine Möglichkeit gewesen... (wenn's sein muss... ich mach alles, damit ich nach Japan kann) Dann kam Professor Nakajimas Mail mit der Frage: Welche Produkte findest du denn am spannendsten? Er habe da einige Kontakte. Okeeey, ich kann sogar auswählen? Also ich finde die Produktion von Glacé, Kaugummi, Instant Drinks, Instant Nudelsuppen, Zältli und allgemein Süssigkeiten am lässigsten. Ein paar Wochen später schrieb Nakajima zurück: Ok, ich habe dir ein Praktikum organisiert im Entwicklungslabor von Kanebo Foods in Takatsuki. Die produzieren Glacé, Kaugummi, Instant Drinks, Instant Nudelsuppen, Zältli und pulverförmige Süssigkeiten für Kinder. 

Ich konnte mein Glück fast nicht fassen. Wünschen, was ich möchte und dann bekommen was ich wollte? So cool. Und dann kam es noch besser. Nach zwei Wochen unter den blühenden Kirschbäumen beim Hanami-BBQ habe ich meinen Mann kennengelernt.

Wir haben zwei Jahre später geheiratet. Viele zweifelnde Stimmen munkelten um mich herum... das ist also schon ein Risiko. Ihr kennt euch ja gar nicht richtig und dann sind da noch all diese kulturellen Unterschiede? Ich habe einfach gewusst, dass ich mich nie um Ken Sakata kümmern muss. Er ist der unabhängigste Mensch, den ich kenne und ich bin auch so unterwegs. Ausserdem kann ich mir vorstellen, dass wir 80jährig auf dem Bänkli sitzen und das fühlt sich sehr gut an und DRUM mach ich mir keine Sorgen! Ich erwarte einfach das BESTE! Das ist 17 Jahre her und wir haben uns ein super lässiges Leben aufgebaut, zusammen aber unbedingt auch individuell für uns ganz allein.

Das sind die grossen Dinge, heiraten, zusammenleben und soooo... ich hoffe du kannst auch in diesen grossen Themen positiv sein in deinem Leben. In meinen Augen sind aber die kleinen und kleinsten Dinge noch viel gewichtiger. Du hast den Bus oder den Zug verpasst? Du kannst super hässig sein wegen dem, oder total entspannt. Du entscheidest. : ) Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter ins «Feenland» und male mir dann aus, dass ich wohl im nächsten Bus jemanden treffe, den oder die ich schon lange nicht mehr gesehen habe... oooder falls ich im vorhergehenden Bus gesessen hätte, dann wäre vielleicht etwas Blödes-Schlimmes passiert und jetzt bin ich davon verschont! 

Findest du das zu abgehoben und verträumt? Viel zu rosarotige Brille - Style? Ich ziehe diesen Blick auf mein Leben einfach vor. Es ist lustiger UND das was du dich darauf fokussierst, passiert mit viel grösserer Wahrscheinlichkeit, als das, was du dich nicht darauf konzentrierst.

Darum möchte ich dich mit meinem super simplen «aufs Gute fokussieren»-Werkzeug bekannt machen: Dem JOYOMETER : ) 

Nimm dir nach einer hoffentlich fantastischen Woche Zeit, und denk an die letzten 7 Tage und sammle die wunderbaren, schönen, glänzenden - kleinen oder grossen - freudvollen Situationen und Dinge, welche du selber oder mit anderen erlebt oder kreiert hast. 

Klicke hier für die erste, noch sehr simple Version und drucke sie aus. Schreibe von Hand, das bringt noch viel mehr Magie ins Spiel, als wenn du das PDF am Compi ausfüllst. Ich stelle diesen Wochenrückblick auch immer meinen Joy-Mastermind-Kundinnen und Kunden vor: Denke an all die guten, schönen Dinge von letzter Woche und dann kannst du zusätzlich noch auf die neue Woche vorausschauen und schöne, coole, lustige, lässige Dinge hineinplanen: Kleine oder Grosse! 

Probierst du das aus?

Du machst das natürli nicht für mich, sondern für DICH und ich verspreche dir, dass dein Lebensgefühl von dieser kleinen simplen Übung positiv beeinflusst wird! Vorallem wenn du das sagen wir mal für 2 Monate durchziehst!? Nach dieser Zeit willst du dieses Ritual gar nicht mehr missen und dann weisst du, dass du eine neue Gewohnheit «in dir» installiert hast, die dir soviel GUTES tut! Voll guet, oder?

Falls du tonnenweise solche guten, wunderbaren und Erfolg-bringende Gewohnheiten in deinem Kopf und Herz installieren willst, dann buche die Joy Academy! Du wirst genau herausfinden, was du eigentlich und WIRKLICH willst in deinem Leben (inklusive die umwerfend abgefahrenen Träume, die du dir noch gar nicht eingestanden hast) und dann bist du zusammen mit einer inspirierenden Gruppe unterwegs, um deine allerbestes Zukunfts-Ich-Version zu werden mit all den Fähigkeiten und Gewohnheiten, wo du jetzt vielleicht ab und zu daran denkst, aber sie noch nicht UMGESETZT hast. Komm, pack deine Zukunft an und investiere in die Joy Academy! Klick HIER für mehr Infos. 

Willst du immer die neuste Folge des «Let's Create Joy Podcast» und mein wöchentliches JOY-Live-Video in deiner Inbox haben, dann melde dich HIER an. Du wirst die Joy-Chärtli als Geschenk bekommen und die Energie-Auftank-Goldkugel-Meditation, um den ganzen Tag voll gut unterwegs zu sein. Probier sie aus und lass mich wissen, was du denkst. Komm in die Gratis Joy-Membersclub Facebookgruppe. Hier kannst du dich anmelden. Nur die 3 Fragen musst du beantworten als Ticket, um hineinzukommen.

Das ist es für diese Woche. Fülle den Joyometer aus, ok? Falls du auf Insta unterwegs bist, täge mich mit @joyismycompass und @ronjasakata. Ich reposte deine Story mit einem grossen Lächeln auf dem Gesicht und ich freue mich schon jetzt auf deine Buchtipps und anderen Weisheiten. Komm wir inspirieren die ganze Welt! Dein Einfluss auf dein Umfeld ist RIESIG und die Leute, die dir heute begegnen dürfen, die beeinflussen wieder die Menschen um sich herum... Die Wellen wandern immer weiter und weiter. Weisch wie guet! DANKE, dass du DU bist!

Liebste Grüsse und ganz viel JOY,

Sharing is caring
  • […] Du brauchst diese Vorlage nicht, um dir Gedanken zu deiner letzten Woche zu machen. Nimm einfach ein Papier und schreib auf, was dich alles gefreut hat, für was du dankbar bist. Mach diesen Wochenrückblick, wo du dich nur auf das Positive konzentrierst für einige Monate und du wirst den Unterschied feststellen! Dein Fokus ist unendlich wichtig für dein Wohlbefinden! Den Blogpost «Die guten Dinge im Leben» findest du HIER. […]

  • >