​Japan hat eine ​ausgeprägte Geschenkkultur​ mit einigen Gepflogenheiten.

  • ​Die Zahl 4, zum Beispiel in Form eines 4er-Sets, wird grundsätzlich vermieden, ​da sie als unglückliche Zahl gilt. 
  • ​Beim Übergeben des Geschenks werden - sowohl bei der schenkenden wie auch der entgegennehmenden Person - beide Hände benutzt.
  • ​Es ist nicht Pflicht, ein Geschenk mitzubringen, wird jedoch sehr geschätzt.
  • ​Beliebte Geschenke sind Essen, Getränke oder andere Produkte aus dem Heimatland. Diese sollten nicht zu günstig und nicht zu teuer sein.
  • ​Souvenirs, die für zu Hause gekauft werden, heissen Omiyage. 
  • ​Geschenke, die ​bei einem Besuch mitgenommen werden, heissen Temiyage.
  • ​Das Schenken an Geburtstag und Weihnachten hat keine Tradition in Japan, durch den westlichen Einfluss aber immer mehr Einzug genommen.

​​Bei den Geschenken ist nicht nur der Inhalt wichtig, sondern auch die Verpackung. Diese besteht ​oft aus einem wunderschönen quadratischen Tuch, Furoshiki genannt. ​​​Da das Umweltbewusstsein auch in Japan wächst, werden die Tücher heute wieder vermehrt genutzt und die japanische ​Umweltministerin Yuriko Koike hat 2006 zu diesem Zweck sogar ​ein eigenes Furoshiki designt. Wird das Tuch nicht (mehr) als Geschenkverpackung genutzt, kann es in eine Tragtasche umfunktioniert werden. Wenn du auf Ecosia nach «Furoshiki Tasche»​suchst, findest du Anleitungen wie du sie knüpfen kannst.

Im untenstehenden Video zeigt euch meine Freundin Rika, wie man auf japanische Art und Weise etwas einpackt.

​Auch wenn der Valentinstag meiner Meinung nach eher Sinnbild für den Konsum statt die Liebe ist, interessant was es auch dort für kulturelle Unterschiede gibt: 

Am Valentinstag schenken die Frauen dem Mann, mit dem ​es ihnen ernst ist, «honmei choco» - ​​aus Zuneigung geschenkte ​Schokolade und ihren Kollegen und anderen männlichen Freunden, zum Zeichen ihrer Freundschaft, «giri choco» - aus Verpflichtung und Anstand ​geschenkte Schokolade. Genau einen Monat später (am sogenannten White Day ホワイトデー) ​ müssen sich dann die Männer ​mit einem eigenen Geschenk revanchieren und wenn sie romantische Absichten hegen, dürfen Schokolade und Blumen nicht fehlen. : ) 

Weitere Posts

Josianne Hosner erzählt, wieso das Leben immer besser wird
Meditation rockt!
Der Film deines Lebens
Noré Parada spricht über den Fokus aufs Positive und die Wundersamkeiten die damit einhergehen
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Melde dich für meine wöchentlichen Joybrief an

>